Sommer, Sonne, Sonnenschein … und Arbeit

Was geht und was geht nicht im Büro?

Der Sommer ist da, doch nicht jeder hat über die heißen Tage frei. Doch wie arbeitet man bei diesen Temperaturen am besten? Gibt es einen Desscode bei über 30°C? Und was sollte man noch beachten?

Grundsätzlich sind die Morgenstunden die angenehmsten. Wer seine Arbeitszeit also flexibel gestalten kann, sollte möglichst früh anfangen. Wer früher beginnt ist meist auch eher fertig: nach getaner Arbeit kann man dann den restlichen Tag im Park oder Freibad genießen.

Desscode bei hohen Temperaturen

Der Dresscode hat sich in den letzen Jahren etwas gelockert. Trotzdem sollte man natürlich in einer Bank nicht im Hawaii-Outfit erscheinen. Welche Kleidung geht und welche nicht, hängt davon ab in welcher Branche, in welchem Unternehmen und in welcher Position man arbeitet. In kleineren Unternehmen und Start-Ups ist meist ein legerer Kleidungsstil im Sommer erlaubt.
An einem Arbeitsplatz mit viel Kundenkontakt, sollte man den allgemeinen Dresscode nicht viel ändern. Zur Krawatte gehört beispielsweise immer ein langärmliges Hemd. Auf eng anliegende Kleidung sollte ebenso verzichtet werden.

Abhilfe bei hohen Temperaturen schaffen dünne Stoffe und weite Kleidung. Diese sind luftig und verletzten trotzdem nicht den Büro-Dresscode.

Bei Unsicherheit kann man gern auch den Chef fragen, welche Erwartungen er an die Mitarbeiter-Kleidung hat.

Leichte Snacks für zwischendurch und viel Trinken

Das A&O bei hohen Temperaturen: viel Trinken! Je mehr desto besser. Denken Sie auch im Meeting daran genug Wasser parat zu haben. Gerade bei über 30°C kommt man schnell an den Punkt, an dem man sich schwerer konzentrieren kann und die Auffassungsgabe immer weiter sinkt. Mit Wasser bringen Sie Ihren Körper und Geist wieder in Schwung.

Auch heiße Getränke sind oftmals besser als eiskalte. Durch das Schwitzen werden die Poren geöffnet, was wiederum für Kühlung sorgt. Bei kalten Getränken benötigt der Körper viel Energie um die Flüssigkeit an die Körpertemperatur anzupassen.

Im Sommer, vor allem bei sehr hohen Temperaturen, empfehlen sich leichtere Snacks. So kann man im Büro beispielsweise für alle Mitarbeiter eine Schale mit Wassermelonen-Stücken bereit stellen.
Obst und Gemüse sorgt allgemein für Erfrischung und gibt dem Körper neue Kräfte.

Auch Geräten wird es zu heiß!

PCs, Laptops, Smartphones und Handys: viele Geräte sind ständige Begleiter vor allem während der Arbeitszeit. Dann laufen sie meist auf Hochtouren. Schützen Sie Ihre Geräte indem Sie direkte Sonneneinstrahlung vermeiden. Lüfter und Gehäuse sollten am besten einmal gründlich entstaubt werden. Ventilatoren können für zusätzliche Abkühlung sorgen. Bei Handys und Smartphhones kann es sinnvoll sein Schutzhüllen zu entfernen. Aufwändige Aufgaben und Spiele sollten eher in den kühlen Morgen- oder Abendstunden erledigt bzw. aufgerufen werden. Auch Tintenstrahl-Drucker sollten nicht zu viel Hitze abbekommen. Die Tintenpatronen trocknen sonst besonders schnell aus.
Im Büro empfiehlt es sich die Vorhänge oder besser Außen-Rollos zuzuziehen. So gelangt weniger Hitze in die Räume.

Haben Sie weitere Tipps & Tricks für den Büroalltag bei hohen Temperaturen? Schreiben Sie uns doch in die Kommentare, wie Sie die heißen Arbeitstage überstehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.